Rund um die Katz

12081164_906004556120299_1942175197_n

Nach so langer Zeit der Abwesenheit, muss man ein wenig ausholen und sehen was in der Vergangenheit so passiert ist. Ein ganz großes Thema bei uns sind natürlich unsere Katzen.

Im Dezember 2015 mussten wir uns leider von einer unserer Katzen verabschieden. Unsere Glückskatze June war leider plötzlich und heftig erkrankt, höchstwahrscheinlich an FIP und so mussten wir sie über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Sie hat jetzt ein Plätzchen im Garten gefunden und wird von einem Phlox bewacht.  Danach war es erstaunlich ruhig bei uns, denn June war immer jene quakende Katze gewesen, die sich immer mitgeteilt hat. Sie kam nach Hause uns miaute, als wolle sie uns erzählen wie grad das Wetter war und wenn sie so getroffen hatte. Der Kater hat Tage lang getrauert um diese aufdringliche Katze, die immer und in unmöglichen Positionen mit ihm kuscheln wollte. Für uns stand natürlich fest, dass es mit zwei Katzen zu ruhig im Haus war. Da Pepper und Fry sehr ruhig sind, war auch sofort klar, dass bei uns nur ein Pärchen einziehen würde 😉 Wir wurden natürlich sofort für verrückt erklärt, dass wir 4 Katzen haben wollten, war uns aber schnurzpiepegal! 😉

Leider wurden uns ein paar Steine in den Weg gelegt, denn es gibt leider Tierschutzorganisationen, die der Meinung sind, dass junge Katzen in einem Haushalt mit Kindern nicht Glücklich werden könnten. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie ich mich damals geärgert habe! Gott sei Dank, sind wir aber im Tierheim Marburg-Cappel fündig geworden und ich muss echt sagen, es ist ein ganz tolles Tierheim und das Personal ist wirklich sehr freundlich.

Parallel zur Suche habe ich dann auch beschlossen den bisherigen Kratzbaum abzureißen und einen neuen zu Bauen. Diesmal habe ich die Kratzbaumstangen fertig gekauft, genauso wie die ein oder andere Liegemulde und Höhle. Es gab einen Kratzbaum am Fenster, mit zwei gekauften Liegemulden und einem Körbchen ganz oben. Außerdem einen im Durchgang von Flur und Wohnzimmer, dafür habe ich eine Ligemulde gewerkelt. Pepper wechselt die Schlafplätze immer eifrig durch.

12362475_413261898860110_1853060948_n

Außerdem gab es noch einen Beistelltisch mit Bastel-Mal-Kramfach für die Kinder und Katzenhöhle untendrunter. Die Höhle wird nicht sooft und wenn überhaupt nur vom Kater genutzt. Keine Ahnung wieso 😉

 

 

 

 

Ja und die Neuen? Die Neuen sind zwei Schwestern und am 13.02.16 bei uns eingezogen, also gar nicht mehr so neu 😉

Mollie, die dunkelre mit schwarzer Nase und Karla, die hellere. Mollie war von Anfang an einfach dabei, ohne Angst, während Karla sich die ersten zwei Tage unter der Treppe verkroch. Erstaunlicherweise ist Karla heute jene, die freiwillig zum Kuscheln kommt, während Mollie zwar gern bei uns liegt, aber sichtlich angewidert ist, wenn man Sie streichelt. Die Frau Königin will halt keine Streicheleien 😉 Beide sind gechipt und kastriert zu uns gekommen, dass wurde noch im Tierheim erledigt, beide waren etwa 7 Monate alt. Pepper war lange Zeit nicht sonderlich begeistert und hat sich im Schlafzimmer verkrochen und benötige einen gewissen Abstand beim fressen. Ansonsten verlief die Eingewöhnung aber problemlos, keine Prügeleien, keine fliegenden Fetzen. Fünf Wochen nach ihrem Einzug, die Schwiegermutter hatte eine große Runde mit den Pudeln gedreht und diese waren müde in einer Ecke verschwunden, haben wir die Mädels das erte Mal vor die Tür gelassen. Und siehe da, sie sind wieder gekommen 😉

Als wir sie übernommen haben, wurde uns direkt gesagt, dass beide einen Empfindlichen Darm haben und häufig unter Durchfall litten, aber ansonsten kerngesund sind. Das Tierheim hatte die beiden wirklich auf alles mögliche untersucht. Das hat uns aber trotzdem nicht davon abgehalten. Ich will gar nicht wissen wie lange sie vielleicht noch im Tierheim hätten bleiben müssen.Es hat sich einwenig gezogen, aber inzwischen ist Karlas Darm wieder wohl auf, bei Mollie schwankt es immer wieder Mal.

Jetzt kennt ihr also unseren Katzenzuwachs. Als nächstes erfahrt ihr was in meinem Gärtchen so passiert ist, ich erzähl euch von meinem Heidebeet und dass man aus etwas extrem hässlichem auch etwas schönes zaubern kann 😉

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Familie & Ich, Handarbeiten und basteln, Katzen, Werkeln & Basteln abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Über Kommentare freue ich mich immer sehr :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s