Petrikirche

Der Schiefe Turm von Mülheim…

Über viele Jahre hinweg war er das Wahrzeichen von Mülheim, der Stadt am Fluß. Die meisten älteren Bewohner der Stadt werden sich sicher noch an den durch Witterung geneigten hölzernen Turmhelm erinnern.

In der Nacht vom 22. Juni auf den 23. Juni 1943 fand der schiefe Turm und der Großteil der Kirche durch einen Luftangriff der Alliierten ein Ende.
Erst in den fünfziger Jahren wurde die Kirche wiederaufgebaut.

Durch die Zerstörung hat die Petrikirche zwar viele Aspekte ihres gotischen Aussehen verloren, aber dafür ihr mittelalterliches Flair zurück gewonnen.

Ich selbst bin in unmittelbarer Nähe der Petrikirche aufgewachsen und somit gehört sie zu meinem ganz persönlichen Stadtbild.
Deshalb habe ich mich mit Freude daran gemacht, meine damalige Facharbeit über diese Kirche zu schreiben.
Ich muss zugeben, dass ich mir das alles etwas einfacher vorgestellt hatte. Die Informationen über diese Kirche sind leider rar und wage.

Diese Facharbeit ist im Rahmen der 12 Klasse einer Gesamtschule in Mülheim / Ruhr entstanden und berücksichtigt bei weitem nicht alle Aspekte. Wer Interesse an der Facharbeit hat, kann sich gerne mit mir in Verbindung setzen.

Über Kommentare freue ich mich immer sehr :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s